Posts

Es werden Posts vom November, 2014 angezeigt.

Schlimmer als Mobbing

Bild
Wer Mutti ist, hat Angst. Es gibt so diese konkreten "Oje, das ist aber ganz schön hoch"-Ängste. Die Notaufnahmen-Ängste. Die Vors-Auto-Laufen-Ängste. Ängste, mit denen man womöglich einmal konfrontiert wird und dann aber auch etwas tun kann. Zum Arzt gehen, das Kind trösten, das Kind vor dem Straßenverkehr warnen usw. Und dann gibt es diese anderen Ängste. Zum Beispiel die Angst davor, dass das eigene Kind einmal ausgegrenzt und gemobbt werden könnte. Dass man dann als Amateur-Mutti hilflos daneben steht und sich fragt, ob ein Eingreifen die Sache nur verschlimmern würde und was zur Hölle man denn tun soll, wenn das eigene Kind leidet und es einem selbst das Herz zerreißt. Nun, das sind für mich diffuse Zukunftsängste. Denn Piepsi ist noch nicht einmal ein Jahr alt und in ihrer Krippengruppe momentan eher so etwas wie der Star. Sie ist eben die Kleinste, das Baby, und die anderen Kinder, auch die zweijährigen Jungs, sind unheimlich lieb zu ihr. Ist wohl einfach so: Kleine …

Wir sind krank - und was das Marsupilami damit zu tun hat

Bild

Der perfekte Tag - mit und ohne Baby

Bild
Wenn man mir mit irgendetwas KEINE Freude machen will, dann mit Postkarten mit Sprüchen, Kalendern mit Lebensweisheiten oder schlicht dem kleinen Prinzen. So sehr ich Robin Williams auch mochte, so sehr ich den "Club der toten Dichter" liebte (damals, als ich das richtige Alter hatte) - so sehr hasse ich dieses ganze Carpe-Diem-Gerede. Nutze den Tag! Ja, wo kämen wir denn da hin? Würde ich jeden Tag so leben, als wäre es mein letzter, dann würde ich sicher nicht mehr zur Arbeit gehen. Ich würde auch nicht fürs Alter vorsorgen. Ich würde wieder anfangen zu rauchen. Ich würde viel mehr trinken und viel mehr essen. Ich würde durch die Welt reisen ohne Rücksicht auf Verluste. Und Piepsi? Hätte ein Piepsi Platz in einer Welt, die ich komplett auskosten soll, deren Schönheit ich jeden Tag sehen und erleben soll? Den gestrigen Tag hätte ich dann zum Beispiel völlig versemmelt. Ich erspare mal den Tag und beginne den Abend bei meinem völlig verschnupften Baby, das meckernd und röch…

Die Einhand--Mutti

Bild
Seit ich ein Baby habe, weiß ich, dass der Mensch über ganz erstaunliche Fähigkeiten verfügt. Abgesehen davon, dass es vollkommen reicht, drei Stunden pro Nacht zu schlafen und nur einmal am Tag zu essen, beeindruckt es mich insbesondere, was man so alles einhändig machen kann. Ich glaube, ich habe die Kunst der Einhändigkeit mittlerweile fast perfektioniert. Anfangs, in den ersten Wochen nach der Geburt, musste mein Mann mir noch mein Essen klein schneiden, da ich nur mit einer Hand die Gabel und mit der anderen das zu stillende Baby halten konnte. Lächerlich! Mittlerweile kann ich einhändig ein Drei-Gänge-Menü zubereiten und verzehren. Auch Autofahren klappt ganz wunderbar mit nur einer Hand, die vom Lenkrad zum Schaltknüppel wechselt, während die andere Hand ein Babypatschehändchen hält oder nach einem Schnulli oder Hirsekringel sucht. Beim Bäcker hält mein einer Arm das Baby, der andere deutet auf Brötchen, nimmt die Tüte entgegen, sucht das passende Kleingeld aus der Börse zusam…

Ich bin verflucht

Bild
Muttis, sperrt eure Kinder ein. Ich bin kein guter Umgang für sie. Denn ich fluche. Und ich hab das absolut nicht unter Kontrolle, bin nur einen Schritt vom Tourette-Syndrom entfernt. Aber verf*** nochmal, ich fluche auch gerne. Habe ich schon erwähnt, dass meine Eltern beide Lehrer sind, ich Geige gespielt habe, eine gute Schülerin, dafür aber absolut unsportlich und pummelig war bzw. bin? Ich hatte nie eine Chance, cool zu sein! Also habe ich irgendwann angefangen, schwarze Lederjacken zu tragen, Pantera zu hören, irre viel zu rauchen und irre viel zu fluchen. Geblieben sind die Lederjacke  und eben das verf*** Gefluche. Und natürlich sollte ich jetzt ein Vorbild für Piepsi sein. Auch verbal.
Ich denke, das mit den ganz bösen F-Wörtern dürfte ich hinbekommen. Schwieriger wird es mit Sch***. Und an ein paar ganz verstaubte Begriffe muss ich mich wohl auch erst mal wieder gewöhnen. Hier wird nicht mehr vera***, sondern "auf den Arm genommen". Zur Not wird auch mal "ver…

Rabimmel und rabammel

Bild
Wer in der Kirche ist, der sollte an etwas glauben. Ich glaube an nichts, daher bin ich nicht in der Kirche. Und mein Mann auch nicht. Und Piepsi kann sich gerne selbst einmal dafür oder dagegen entscheiden, getauft ist meine Tochter jedoch nicht. Daher erschien es mir konsequent, sie in eine nicht-konfessionelle Krippe zu schicken. Leider haben mir die jedoch allesamt abgesagt (oder sich nicht einmal die Mühe gemacht, mir eine Absage zu schicken), so dass Piepsi nun eine evangelische Krippe besucht. Mittlerweile finde ich das auch gut so. Ich habe einmal eine Geschichte über eine katholische Kindertagesstätte geschrieben, in die überwiegend muslimische Kinder gehen. Eine Mutter sagte mir damals: "Unseren Glauben kennen unsere Kinder ja schon von zu Hause. Hier sollen sie nun lernen, was andere Kinder in Deutschland glauben." Die Einstellung gefällt mir, zumal Wissen über Religionen wichtig für die Allgemeinbildung ist. Und sooo konsequent sind wir ja nun auch nicht. Natürl…

Alles auf Null oder warum es gut ist, dass ich nicht in einem Atomkraftwerk arbeite

Bild
Nur noch zwei Monate, dann endet meine Elternzeit und beginnt der Alltag. Damit das alles hinhaut mit der Arbeitszeit und der Betreuungszeit, werde ich die Abteilung wechseln, künftig dauerhaft den Frühdienst übernehmen und komplett bei Null beginnen. Meine neue Chefin hat mir eine Email geschrieben: "Bitte mach dir keine Sorgen." Das ist sehr lieb. Nur leider unmöglich. Sich keine Sorgen zu machen, widerspräche nämlich komplett meinem Naturell. Eine Freundin hat mir einmal gesagt, dass ich viel zu blond für meine dunkle Seele sei. Ich solle mir doch bitte die Haare schwarz färben und nach Transylvanien auswandern. Wir sind übrigens immer noch befreundet.
Natürlich mache ich mir Sorgen! Aber weniger wegen der Arbeit an sich als wegen der Müdigkeit. Wenn Piepsis Schlafrhythmus so bleibt und ich künftig eben aufstehen muss, wann ich aufstehen muss, dann werde ich öfters mit gerade mal drei Stunden Schlaf über den Tag kommen müssen. Ich frage mich, wie das andere Mütter oder V…